Montag, Januar 21, 2008

poetry slammed

"Du willst ein Dichter sein, so sprich!" (ald)

Ich bin so eben ent-täuscht worden. Vom WDR Poetry Slam, möglicherweise von allen Poetry Slams.
Ich lebte bisher in der festen Annahme, dort gingen Leute auf die Bühne und werften Sätze in den Raum, die sie selbst zu Dichtern, die Zuhörenden zu Beschenkten machten und zwar spontan - improvisiert - in die Situation, den Raum hinein gesprochen.

Abgelesen wurde.

Und besonders neu ist sowas nicht. Da braucht man auch keine Hypespeech wie "Lyrocker" statt Lyriker, weil man die Sprache "etwas mehr atmen lassen" will.
Atmen, das muss der Dichter und die Zuhörer, damit sie vor Atemlosigkeit nicht umfallen. Was haben die Dichter, die vielzitierten und hochgelobten, auf ihren Spaziergängen, den Plaudereien, den Irrfahrten anderes gemacht, als frei zu sprechen, zu dichten? Was tun wir alle nicht tagtäglich - oder könnten es tun!
Und was machen diese ausgewählten jungen Vorzeigelyriker auf der Fernsehbühne vor weiß-gepinseltem Backstein neben dieser Band (die an dem Abend hoffentlich nochmal richtig spielen durfte!)? Ablesen.

Entsetztes Gähnen vor dem Fernseher.

Öde Witze, abgenudelte Sprüche aus den Bestenlisten im Internet, abgedroschene Klischees, um ein wenig Beifall zu ernten. Wozu die Aufregung, wozu die Band, warum das im WDR, wo vorher Zimmer Frei! (Zimmer Frei!!!!)lief! Und nachher wurde so eine lächerliche Dating-Show angekündigt "In echt verliebt?" Sind wir jetzt bei MTV-Niwo angelangt.


Nicht als Antwort, sondern weil es schon lange in Arbeit ist und der Zeitraum nun angemessen scheint, werden hier bald ein paar dichterische Skizzen im Audio- bzw. Videoformat veröffentlicht. AutoPoetry.

Noch etwas Geduld.

Kommentare:

traui hat gesagt…

Hab mir gerade eine Kostprobe als Video angetan. Nicht gerade berauschend und vor allem wo ist da die _Poetry_?

Selber war ic schon live auf 2 Slams. Ein grandioser in Wuppertal und ein enttäuschender in Münster. Bei letzterem trat nur ein wirklicher Dichter (mit Helmuth Opitz allerdings wirklich ein guter!) auf, der Rest gab abgelesenes Karabaret zum Besten.

Maren langweilt sich hat gesagt…

Ja, ich war auch in Wuppertal dabei... fand es aber ehrlich gesagt sehr langatmig. Möglicherweise aber auch nur, weil mich der Gewinner mit seiner trockenen Monotonie nicht gerade amüsiert hat.

Letztens allerdings habe ich einige sehr gute Ausschnitte im Fernsehen gesehen von den deutschen Poetry Slam Gewinnern des letzten Jahren - die haben nicht abgelesen, sondern mit ihren Programm gut unterhalten.

Denkst du darüber nach, auch mal bei so etwas mitzumachen?

lars_alexander hat gesagt…

Meinst Du mich oder traui mit dem Mitmachen?

Ich hab nicht vor, da mitzumachen, aber die spontanen skizzenhaften Sprech/Gedichtaufnahmen hab ich schon eine Weile in Planung und hab auch schon welche gesprochen... nur eben ohne Aufnahme.
Ist alles verschallt... :o)

Aber ich dachte dabei auch an Dich. Gemessen an dem Standard, den die Leutchen bei dem Poetry Slam vorgegeben haben, könntest Du da mal locker mitmachen.

Maren langweilt sich hat gesagt…

Cool, da kann man sich ja auf was freuen!

Ja, ich meinte dich... ich meine, anscheinend hast du ja schon genaue Vorstellungen, wie es bei so einem Poetry Slam vor sich gehen könnte, damit er gut ist...

Ich würde bei so etwas nicht mitmachen. Ehrlich gesagt trau ich mich nicht, meine Sachen vorzutragen. Bin ein schlechter Vorleser (und ein noch schlechterer Schauspieler ;-)...